Romantik Bad Rehburg

Die Wirkung der Quelle des heutigen Romantik Bad Rehburg gehen auf das Jahr 1690 zurück, als diese erstmals erwähnt wurden. Von der Entdeckung bis zum Bau einer prächtigen Kuranlage im 18. Jahrhundert wurde die Quelle als Wildbad genutzt. Nachdem Zerfall der Anlage konnten durch fehlende Investoren die Gebäude nicht restauriert werden, bis im Frühjahr 1999 die Stadt Rehburg-Loccum entschied die verbliebenen Gebäude zu restaurieren.
Nach knapp zweijähriger Bauzeit wurde das, neben Hofgeismar, einzige noch erhaltene deutsche Kurbad aus der Zeit der Romantik am 28. März 2003 wiedereröffnet.
Sehenswert ist das zwischen 1750 und 1850 erbaute Park- und Gebäude-Ensemble, das frühklassizistische Neue Badehaus (erbaut 1778 bis 1786), die Wandelhalle (erbaut 1843/44) mit teilweise verglaster Veranda – wo zu damaliger Zeit die Trinkkuren verabreicht wurden, die Friederikenkapelle (erbaut 1841/42), das ehemalige Brunnenhaus (erbaut 1753) und die Allee des ehemaligen Kurparks.
In einiger Entfernung findet man zudem die Friederikenkapelle und, auf einer Lichtung im nahe gelegenen Wald, das ehemalige Brunnenhaus, den heute so genannten Friedrichspavillon.
Vielfältige kulturelle Aktivitäten und ein besonderes gastronomisches Angebot runden die Erlebniswelt Romantik Bad Rehburg ab.

Adresse: Friedrich-Stolberg-Allee 4, 31547 Rehburg-Loccum
Karte: Google-Map Satelliten und Strassenkarte
Webseite: www.badrehburg.de

Romantik Bad Rehburg Romantik Bad Rehburg Bild 2 Romantik Bad Rehburg Bild 3 Romantik Bad Rehburg Bild 4 Romantik Bad Rehburg Bild 5 Romantik Bad Rehburg Bild 6 Romantik Bad Rehburg Bild 7 Romantik Bad Rehburg Carpe Diem Friederikenkapelle

weitergehende/verwandte Informationen

Gastronomie in der Nähe