Badeinsel Steinhude

Die Badeinsel Steinhude ist in der Sommersaison ein sehr beliebtes Ausflugsziel am Steinhuder Meer. Sie können auf der Liegewiese oder im Sand am Strand ausgiebig Sonnenbaden und sich entspannen. Das Meer ist durch die geringe Tiefe ideal zum Schwimmen und die flache Uferzone bietet ein Bade- und Plantschparadies für die kleinen Besucher der Region. Der große Spielplatz im vorderen Bereich der Badeinsel Steinhude bietet sehr viele und abwechslungsreiche Spielgeräte für die Kinder. Jedes Jahr werden auf der Badeinsel Steinhude Beach Handball-Turniere, Beach Volleyball-Turniere und Jazz-Konzerte veranstaltet.
Die künstlich angelegte Insel ist mit Meeressand aufgeschüttet worden und über eine Brücke zu erreichen. Sie wurde 1975 fertiggestellt und hat heute eine größe von ca. 30.000 qm. Auf der Insel befindet sich der Servicepavillon mit Cafe, Bootshaus und sanitären Einrichtungen.

Adresse: Lindenhopsweg, 31515 Steinhude
täglich bis 22 Uhr geöffnet.
Karte: Google-Map Satelliten und Strassenkarte

Badeinsel Steinhude Badeinsel Steinhude Spielplatz Badeinsel Steinhude Sandstrand Badeinsel Steinhude Liegewiese Sonnenuntergang Winter

EXPO-Projekt 2000

Regenerative Energieversorgung der Badeinsel Steinhude.
Im Mai 2000 wurde auf der Badeinsel Steinhude ein multifunktionales Dienstleistungsgebäude mit Cafe, Bootshaus, Lagerräumen und sanitären Einrichtungen fertiggestellt. Durch die isolierte Insel-Lage mußte eine autarke Energieversorgung des Service-Pavillons entworfen werden. Die gesamte Strom- und Wärmeversorgung wird vor Ort aus erneuerbaren Energien ohne jeglichen Einsatz zusätzlicher Energieträger erzeugt.
Die EMR Gruppe und das Institut für Solarenergieforschung Hameln/Emmerthal haben zusammen eine Kombination von Sonnenenergienutzung und einem Bio-Kraftstoff-Blockheizkraftwerk entwickelt. Einen Teil der benötigten Energie wird über die im Dach installierte Photovoltaikanlage und Solarkollektoranlage hergestellt. Reicht die Energie nicht aus, wird das Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Das Blockheizkraftwerk wird mit Rapsöl betrieben und liefert außer Strom noch die Wärmeenergie für die Duschen im Pavillon. Der Überschüssige Strom wird in das örtliche Stromnetz eingespeist.
Das EXPO-Projekt entstand in Kooperation von Archimedes (EMR-Gruppe), Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg GmbH Herford (EMR), der Stadt Wunstorf, dem Kommunalverband Großraum Hannover sowie der Bezirksregierung Hannover und dem Land Niedersachsen.

weitere Expo 2000 Projekte

weitergehende/verwandte Informationen

Gastronomie in der Nähe